Tuesday, October 31, 2006

Der zweite Tag... (hat so was apokalyptisches)

Heute bin ich dann mal pünktlich erschienen, war auch tatsächlich ganz informativ, wobei es echt ein wenig den Spaß am Essen vermiest (keine Angst, Mirko, nicht von Dauer). Also um es nochmal vom Start her zu erklären: Ich bin hier in der Diabetes Akademie Bad Mergentheim um an einem Block-Unterricht zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Ernährungsmedizin teilzunehmen, d.h. keine frühe/späte Selbsterkenntnis, keine Flucht von der Insel, und das ganze im Interesse unserer Patientenversorgung, da auch bei uns die Anzahl derer in der BMI-Doppel-Plus-Klasse weiter ansteigt. Wohnen darf/muß ich im Hotel Maritim Bad Mergentheim (aufgrund der strategischen Nähe zum Veranstaltungsort ausgewählt, 300m zu Fuß). Ruhig, sauber, Betten gut...und endlich der Restaurantbericht: Normale Karte ergänzt durch landestypische (Taubertal für die Geographie-Muffel) Spezialitäten sowie ein aktuelles Monatsangebot. Gut verarbeitet, mittlere Preislage, kein Saliba-Niveau (für die Unwissenden guckst Du www.saliba.de) aber adäquate Versorgung. Vorgestern Rehmedaillons an Preiselbeersauce mit Rosenkohl (naja) und Schupfnudeln,gestern Schweinefilet an Senfrahm mit Bohnebündeln und Kartoffelrösti. Bericht von heute abend folgt noch...

Bad Mergentheim an sich (http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Mergentheim) ist eine kleine, verschlafene Kurstadt (nebenher der größte Kurort in Baden-Würtemberg, größer als Baden-Baden, ja...gemessen an Zahl der Kur/Rehabilitationsbetten), wie viele Kurorte eine Stadt offensichtlich im Niedergang. Bei der Anreise (siehe zwei Einträge vorher) hat sich der Taxifahrer vom Bahnhof zum Hotel beschwert ich sei erst der zweite Fahrgast an diesem Tag und ich dachte ich bin wieder im Osten gelandet...hmmm? Im Hotel hatte ich dann zunächst das Gefühl der einzige Gast zu sein (lustig, aber auch ein bißchen gruselig), sind aber doch noch ein paar mehr hier...

Jetzt gehe ich mal das Schwimmbad testen, danach nochmal was essen. Bericht folgt...

Monday, October 30, 2006

Der erste Kurstag

Nachdem ich kleiner Depp die Unterlagen zu Hause hab liegen lassen bin ich heute morgen artig um 08:00 zum Unterricht getappst, nur um festzustellen das der Unterricht heute erst um 09:30 beginnt...ach!

Als erstes dann kurze Ansprache des Chefarztes (glatt, artgerecht) ging´s dann tatsächlich los, war wieder Erwarten wirklich interessant. Kursteilnehmer die üblichen Verdächtigen, kann ganz entspannt werden. Heute abend noch mal die Restaurantkarte testen und morgen dann pünktlich zum Kurs...

"Schienenersatzverkehr" oder Reisen mit Hindernissen

So, nach einer eher mühseligen Anreise habe ich es geschafft wieder im Netz zu sein...aber von vorne! Nach erfolgreicher Anreise nach Hamburg (4,5 Stunden Bahn bei optimaler Verbindung) ging´s dann am nächsten Tage weiter nach Bad Mergentheim. Der erste Teil der Reise verlief auch tatsächlich glatt, in 3h20min. von HH-Dammtor nach Würzburg Hbf, glatt, entspannt (da Koffer wohlweislich vorausgeschickt), dann in Würzburg umsteigen in die "Regionalbahn" (ich hätte gewarnt sein müssen). Hier gibt es übrigens tatsächlich noch Gothics/Gruftis, so mit schwarzen Klamotten, Netzstrumpfhosen, kurzen (!!!) Röcken...ich dachte die gäb es nur noch in vereinzelten Refugien, so wie die Punks, die ich bereits ausgetorben wähnte und in Dresden tatsächlich wieder vorfand. Aber ich schweife ab...also weiter mit der RB, hält wirlich an jeder Milchkanne, bis der Zug dann in Lauda (wußte nicht mal das es das gibt) ächzend zum Stillstand kam, nach einer in Rückkopplung und Dialekt untergehenden Durchsage...ich hab mich erst gewundert warum alle aussteigen, bin dann aber (typisch deutsch) brav hinterhergetapert. Ich hab dann noch den Zugführer (?) gefragt wie ich denn jetzt die letzten 12km nach Bad Mergentheim komme, er hat mir dann in dem breiigen Dialekt dessen was er für Deutsch hielt irgendwas von "Schienenersatzverkehr" und "Busrondeel" engegengegrunzt (die lautmalerischen Worte wiederzugeben fehlt mir die Tastatur). Also warten, ich liebe es! Nachdem ich das Busrondeel (auch ZOB Lauda genannt) gefunden habe mussten wir nur 45min. (grrr...) auf den Bus warten, bis sich unsere kleine Reisegesellschaft aus einer indischen (!?!) Nonne, besagtem Gothic/Grufti, mehreren sich im Schritt kratzenden Adoleszenten und einer hyperthyreoten Frau wieder auf den Weg machen durfte...Reisen bildet tatsächlich!!

Hotel bezogen, Internet auf Zimmer nix gehen, geflucht, lieber was essen gegangen und dann ab ins Bett.

Friday, October 27, 2006

10 Tage Ernährungsmedizin oder: Dick in Bad Mergentheim

So, der nächste Versuch einen Blog zu starten wird hoffentlich erfolreicher als der Erste, manchmal fehlt es einfach an der Motivation zum Schreiben (disqualifiziert einen wahrscheinlich als echter blogger).

Ab morgen geht es los...10 Tage Kurs für Ernährungsmedizin in Bad Mergentheim. Irgendwie bin ich schon gespannt. Erstmal die Anreise: Föhr nach Dagebüll (Schiff), dann neg (Bahn-Spinoff) von Dagebüll nach Niebüll, dann Bahn von Niebüll nach HH-Altona, alternativ über Elmshorn umsteigen nach Dammtor...Reisen bildet, wenn schon nicht die Persönlichkeit. Dann Übernachtung bei Eltern, Samstag weiter nach Würzburg und von da nach Bad Mergentheim. Ab Montag morgen 08:00 wird zurückgelernt, Kursbeginn im Diabetes-Zentrum Bad Mergentheim. Details folgen, wenn ich im wilden Süddeutschland wieder im "Netz" bin. Fahrkarten sind eingepackt, Tasche ist gepackt, Koffer ist geschickt...dann kann es ja losgehen.