Monday, October 30, 2006

"Schienenersatzverkehr" oder Reisen mit Hindernissen

So, nach einer eher mühseligen Anreise habe ich es geschafft wieder im Netz zu sein...aber von vorne! Nach erfolgreicher Anreise nach Hamburg (4,5 Stunden Bahn bei optimaler Verbindung) ging´s dann am nächsten Tage weiter nach Bad Mergentheim. Der erste Teil der Reise verlief auch tatsächlich glatt, in 3h20min. von HH-Dammtor nach Würzburg Hbf, glatt, entspannt (da Koffer wohlweislich vorausgeschickt), dann in Würzburg umsteigen in die "Regionalbahn" (ich hätte gewarnt sein müssen). Hier gibt es übrigens tatsächlich noch Gothics/Gruftis, so mit schwarzen Klamotten, Netzstrumpfhosen, kurzen (!!!) Röcken...ich dachte die gäb es nur noch in vereinzelten Refugien, so wie die Punks, die ich bereits ausgetorben wähnte und in Dresden tatsächlich wieder vorfand. Aber ich schweife ab...also weiter mit der RB, hält wirlich an jeder Milchkanne, bis der Zug dann in Lauda (wußte nicht mal das es das gibt) ächzend zum Stillstand kam, nach einer in Rückkopplung und Dialekt untergehenden Durchsage...ich hab mich erst gewundert warum alle aussteigen, bin dann aber (typisch deutsch) brav hinterhergetapert. Ich hab dann noch den Zugführer (?) gefragt wie ich denn jetzt die letzten 12km nach Bad Mergentheim komme, er hat mir dann in dem breiigen Dialekt dessen was er für Deutsch hielt irgendwas von "Schienenersatzverkehr" und "Busrondeel" engegengegrunzt (die lautmalerischen Worte wiederzugeben fehlt mir die Tastatur). Also warten, ich liebe es! Nachdem ich das Busrondeel (auch ZOB Lauda genannt) gefunden habe mussten wir nur 45min. (grrr...) auf den Bus warten, bis sich unsere kleine Reisegesellschaft aus einer indischen (!?!) Nonne, besagtem Gothic/Grufti, mehreren sich im Schritt kratzenden Adoleszenten und einer hyperthyreoten Frau wieder auf den Weg machen durfte...Reisen bildet tatsächlich!!

Hotel bezogen, Internet auf Zimmer nix gehen, geflucht, lieber was essen gegangen und dann ab ins Bett.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home