Saturday, November 11, 2006

Die Rückreise oder Neumünster ist überall

Endlich etwas positives...wir dürfen zurück. Durch den glücklichen Tatbestand von einer netten Kollegin bis Würzburg (Danke nochmal) mitgenommen worden zu sein konnten wir den Schienenersatzverkehr mit umsteigen in Lauda vemeiden...leider war der Kurs deutlich zu früh zu Ende, so dass wir mit unserem 50/50 Ticket (Bahnkenner wissen schon was kommt) nun zarte sechs Stunden Aufenthalt in Würzburg oder alternativ das erneute Bezahlen des Fahrpreises zur Auswahl hatten. Wir haben uns für Würzburg entschieden. Gepäck ins Schließfach, Beine in die Hand und los konnte es gehen. Würzburg selbst ist eine ganz nette Stadt (ergänzt durch die Tatsache das wir trotz Anfang November über 20°C und Sonnenschein hatten), nur die Einwohner haben uns zu der Vermutung veranlaßt "Irgendwie ist überall Neumünster"...wir haben schön am Main unseren Sekt getrunken und ein bißchen was leckeres gegessen, als das Wetter etwas nachließ haben wir uns in eine Original fränkische Weinstube zurückgezogen und uns mit exorbitant leckerem Silvaner auf die Zugfahrt nach Hamburg vorbereitet. Dies hat auch für die erste Hälfte der Fahrt gereicht, danach wurde in dem unerträglich warmen Zug (mindestens 24°C) eine deutliche Medizinlastigkeit auffällig...richtig, zur selben Zeit begann in Hamburg der 8. Kongress für Intensivmedizin oder so, dadurch war der Zug voller munter schwatzender (Intensivschwestern/-pfleger) bis nervig schwadronierender (Intensivmediziner) Leute... Dammtor nix wie raus, abgeholt, noch ein Wasser und Small Talk und dann ab ins Bett. Seit Donnerstag mittag hat die sturmumtoste Insel und die Arbeit uns mittlerweile wieder.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home